Seit 20 Jahren gibt es nun die Gospel Flames.

Hier einige Beitäge:

az10_ads_gospelflamesehrungen_web_gross.jpg

Unsere "Jubilare"

Christa Beck 10 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Peter Beck 10 Jahre Sänger der Gospel Flames
Uschi Schuller 10 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Martin Strobl 10 Jahre Sänger der Gospel Flames
Birgit Zeitler 10 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Uschi Zwack 10 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Ulli Lehmann 5 Jahre Jugendchorsängerin, 11 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Raimund Ameringer 12 Jahre Sänger der Gospel Flames
Waltraud Ameringer 12 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Silvia Hirschmann 13 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Agnes Wawra 18 Jahre Kirchenchorsängerin, 13 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Sabine Ott 15 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Antje Storch 16 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Rainer Hauenstein 17 Jahre Sänger der Gospel Flames
Gerti Nees 17 Jahre Sänger der Gospel Flames
Maria Riss 18 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Brigitte Ruppert 19 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Severa Bartyla 20 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Petra Ehbauer-Schmid 20 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Thomas Hauda 20 Jahre Sänger der Gospel Flames
Renate Hermann 20 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Birgit Horst 20 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Marion Hernberger-Maier 20 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Angie Öckl 14 Jahre Kirchenchorsängerin, 20 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Stefanie Schinabeck 20 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Toni Schinabeck 20 Jahre Sänger der Gospel Flames
Christine Schwarz 20 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Silvia Starke 20 Jahre Sängerin der Gospel Flames
Uli Starke 20 Jahre Sänger der Gospel Flames
Christel Wawra 20 Jahre Chorleiterin

 

Zeitungsbericht zum Jubiläumskonzert:

AMBERG

Zuhörer im Gospel-Fieber

Gospel Flames geben zum 20-jährigen Bestehen mitreißendes Konzert in Dreifaltigkeitskirche

 

 az28 ads gospelflames 4

 
Gospels, wenn sie gefühlvoll vorgetragen werden, verfehlen ihre mitreißende Wirkung bei den Zuhörern nicht. Das zeigten die Gospel Flames bei ihrem Konzert zum 20-jährigen Bestehen in der Dreifaltigkeitskirche. Bild: ads

Mit Leidenschaft und Begeisterung brannten die Gospel Flames ein Feuerwerk an Gospels und Spirituals zu ihrem 20-jährigen Bestehen in der Dreifaltigkeitskirche ab. Unter dem Motto "Das Beste aus 20 Jahren" sprang beim Konzert der Funke ihrer Begeisterung auf die Konzertgäste über. 

Renate Hermann, Birgit Horst und Raimund Ameringer ließen wissen, dass die auch kirchlich bedeutende Zahl drei für die Gospel Flames eine Rolle gespielt habe, denn seit der Chor 1994 aus der Taufe gehoben worden sei, sei Pfarrer Ludwig Gradl der dritte Geistliche, in Regensburg sei inzwischen der dritte Bischof und in Rom der dritte Papst eingeführt worden. "Der Wunsch einiger Kirchenchormitglieder in den 90er Jahren, sich speziell den Gospels widmen zu wollen, war der Anlass für die Gründung dieses Hobbychors", erinnerte Birgit Horst. 


Wieder die Zahl drei



Und wieder tauche nach ihren Aussagen die Zahl drei auf, denn nach Sigrid Hösl und Silvia Wallner sei nun Christel Wawra die dritte Chorleiterin, die den wohl größten Gospelchor in der Region mit rund 50 Sängern mit Feingefühl, Inspiration, Leidenschaft und viel Herzblut ausgezeichnet leite, berichtete Raimund Ameringer. Er kündigte ein Konzert mit Gospels und Spirituals als gesungenes Wort Gottes an, deren Rhythmen mitreißen und Texte die Zuhörer inspirieren würden. 

Ameringer übertrieb nicht, denn die rund 50 leidenschaftlichen Sänger entzündeten ein loderndes Gospel-Feuer. Die "Flames" wurden durch die Instrumentalisten Harry Griggel am Saxofon, Joachim Ott am Schlagzeug, Regina Schmidt am Klavier und Uli Starke an der Gitarre ausgezeichnet unterstützt. Zum Gelingen trugen auch die Solisten Alexander Eikam, Patrizia Graf, Harry Griggel, Birgit Horst, Ulli Lehmann und Angie Öckl bei, die eine großartige gesangliche Leistung zeigten. 


Vielfältiges Repertoire



Der Chor unter der Leitung von Christel Wawra spannte dann den musikalischen Bogen von sanften Klängen über erhebende Melodien bis zu packenden Rhythmen, was seine mitreißende Wirkung bei den Zuhörern nicht verfehlte. Vielfältig waren die Lieder von den vertrauensvollen "The light of Truth", "May the Lord send Angels" und "God gave me a Song" über hoffnungsfrohe Songs wie "Shine a little light", "Sunday Morning", "Awesome God" und "Joshua fit the battle" bis hin zu Gospels mit Dankcharakter wie "Thankful", "Oh happy day" und "Fly away". 

Dank und Anerkennung für die musikalische Leistung zollte Pfarrer Ludwig Gradl abschließend den Sängern und der Leiterin, nachdem sich die Zuhörer durch ihren langanhaltenden Applaus noch zwei Zugaben erklatscht hatten.